(Video: "Vom Funken zum Pixel - Kunst+Medien" im Martin-Gropius-Bau; vom: 27.10.2007)
Loading


Video: "Vom Funken zum Pixel - Kunst+Medien" im Martin-Gropius-Bau

Die Ausstellung vom "Funken bis zum Pixel. Kunst + Neuen Medien" im Martin-Gropius-Bau untersucht anhand zeitgenössischer Kunst, die sich mit digitalen und interaktiven Medien auseinandersetzt, vier Zustände des Immateriellen, vom Feuer über Elektrizität und Licht bis hin zum Pixel. Dabei wird das Pixel als kleinste Einheit eines elektronischen Bildes als Verweis auf eine Form von Energie begriffen, die keine fossilen Eigenschaften mehr besitzt.
Gezeigt werden virtuelle Objekte, begehbare Medieninstallationen oder digitale Architekturskulpturen - insgesamt 24, größtenteils raumgreifende installative Arbeiten von Künstlern wie den Pionieren Name June Paik oder Jeffrey Shaw bis zu Künstlern der jüngeren Generation wie bspw. Brad Hwang.
Das Schnittfeld von Kunst und neuen Medien kann in dieser äußerst sinnlich erfahrbaren Ausstellung individuell erkundet werden.

Künstler/innernliste
Romy Achituv (Israel), Gregory Barsamian (USA),Jean Michel Bruyère (Frankreich), Du Zhenjun (China), Dumb Type (Japan), Brad Hwang (Korea/Deutschland), KAI (Deutschland), Ulf Langheinrich (Deutschland/Österreich), Dirk Lüsebrink / Joachim Sauter (Art+Com) (Deutschland), Marie Maquaire (Frankreich), Thomas McIntosh (Kanada), David Moises (Österreich), Nam June Paik (Korea/USA), Christian Partos (Schweden), Erwin Redl, Jeffrey Shaw (Australien) / Sarah Kenderdine (Neuseeland), Pierrick Sorin (Frankreich), Shiro Takatani (Japan), Saburo Teshigawara (Japan)

Kurator: Richard Castelli
Ausstellungsdauer: 28.10.07 - 14.01.08
Öffnungszeiten der Ausstellung
Mi-Mo 10-20 Uhr geöffnet, Di geschlossen
Mo, 24.12. und 31.12.2007 geschlossen
Di, 25.12.2007 und 1.1.2008 geöffnet

Martin-Gropius-Bau
Niederkirchnerstr. 7
D-10963 Berlin

Telefon: (+49-30) 254 86-0

gropiusbau.de





 

 

art-in-tv.de

Anzeige

rundgang

Atelier

Ausstellung

Burg Halle

berlin

Video

Besuchen Sie art-in.tv.

Roy Ascott bauhaus Metropolitan Museum of Art Achtung Licht Kunsthalle Berlin DAAD Karin Sander japan urban interface Berlin Biennale Stefan Heyne Man Ray Susan Philipsz Takehito Koganezawa marienbad Cornelia Sollfrank Christiane zu Salm Modell Bauhaus Martin Honert Dieter Kiessling Beat Streuli Bode-Museum KunstWerke documenta12 Roland Stratmann Kunstmesse urban interface goff+rosenthal Berliner Liste Hannah Höch